Vertraglich gebundene Vermittler

Im Rahmen unserer Zulassung als Finanzdienstleistungsinstitut nach dem Kreditwesengesetz haben wir für vertraglich gebundene Vermittler die aufsichtsrechtliche Haftung nach § 2 Abs. 10 KWG übernommen. Die Haftungsübernahme ist beschränkt auf die Vermittlung von erlaubnispflichtigen Finanzinstrumenten im Wege der Anlage- und Abschlußvermittlung.

In diesem Zusammenhang können sich Kunden unserer vertraglich gebundenen Vermittler wegen Beschwerden und Forderungen, die Tätigkeit dieser Vermittler betreffend, auch direkt an uns wenden. Der Kunde hat aufgrund der Haftungsübernahme ebenfalls einen direkten und unmittelbaren Anspruch gegen die Sensus Vermögensverwaltungen GmbH.

Diese gilt jedoch nur für die Dauer der Haftungsübernahme und die Tätigkeiten, die von der Haftungsübernahme umfasst sind. Sie findet keine Anwendung auf andere Tätigkeiten der vertraglich gebundenen Vermittler sowie Vermittlung von Vermögensanlagen, die keine Finanzinstrumente sind (z. B. Vermittlung von KG Beteiligungen, Versicherungen etc.).
Nähere Angaben können Sie dem durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) geführtem Register für vertraglich gebundene Vermittler entnehmen.

» Register für vertraglich gebundene Vermittler